Zusammenarbeit mit SchulenTalentWerkstatt

hamet 2

Handlungsorientierte Module zur Erfassung und Förderung beruflicher Kompetenzen

Bei beruflichen Entscheidungsprozessen ist eine Unterstützung durch Kompetenzfeststellungsverfahren sehr hilfreich. Für Berufe mit vorwiegend manueller Tätigkeit bietet hamet 2 ein Verfahren, mit dessen Hilfe es möglich ist, praktische und soziale Ressourcen zu erkennen - Ressourcen, die mit den üblichen Fragebogen-Verfahren nicht erfasst werden können.

Berufliche Kompetenzen lassen sich mit hamet 2 anforderungsnah, handlungsbezogen und wissenschaftlich gesichert erkennen und fördern. Die Ergebnisse können beruflichen Entscheidungsprozessen allen Beteiligten Schüler/innen, Lehrer/innen, Sozialarbeiter/innen, Eltern) zu mehr Orientierung und Transparenz verhelfen.

Der Einsatz des hamet 2 eignet sich für unterschiedliche Zielgruppen:

  • Hauptschulbereich Klasse 8 und 9
  • Förderschulen Klasse 8 und 9
  • Klassen der besonderen Bildungsgänge (BVJ und PuSch B)
  • außerschulische Berufsvorbereitungsmaßnahmen

hamet 2, Modul 1 erfasst die beruflichen Basiskompetenzen (handwerklich-motorische Fertigkeiten, PC-Kompetenz), Modul 3 ermöglicht die Erfassung der berufsbezogenen sozialen Kompetenzen. Die beiden hamet 2 Module können sowohl einzeln, als auch im Rahmen einer mehrtägigen Veranstaltung durchgeführt werden. Durchgeführt wird das Verfahren durch geschulte Anleiter/innen und erfahrene Beobachter/innen. Die Ergebnisse der einzelnen Übungen werden erfasst, dokumentiert, ausgewertet und in einem "Diagnosebericht" festgehalten. Die Schüler/innen schätzen sich in einem Selbsteinschätzungsbogen ein. Der Bericht und die Beobachtungsergebnisse werden mit den Beteiligten (Schüler/innen, Lehrer/innen, Sozialarbeiterinnen) besprochen, die Kompetenzen herausgearbeitet, die einzeln (Förder-)Schritte werden festgelegt und bestmöglich in den Schulalltag integriert.

Zeitpunkt und Ablauf des Projektes:

Das Verfahren hamet 2 eignet sich zur Feststellung berufspraktischer Fähigkeiten, als auch zur Erkennung von berufsbezogenen sozialen Kompetenzen. Der Zeitpunkt des Einsatzes Einsatz des hamet 2 - Verfahrens ist am sinnvollsten zu Beginn der Klasse 8, bevor die Entscheidung für Praktika getroffen werden.

Die Ergebnisse setzen sich zusammen aus den Ergebnissen der einzelnen Übungen, den Beobachtungen, der Selbsteinschätzung und dem Feedbackgespräch nach Abschluss der Übungen und werden in einem Bericht pro Teilnehmer/in dokumentiert. Der Bericht wird in einem gemeinsamen Gespräch mit den Akteuren (Schüler/in / Lehrer/in/ Beobachterin) besprochen und bestmöglich in den Schulalltag und die weitere Berufwegeplanung integriert.

 

Zum SeitenanfangSeitenanfang

Impressionen:


Ansprechpartner/innen:

Treffpunkt
Werkstatt für junge Menschen Eschwege e.V.

Niederhoner Str. 6
37269 Eschwege

Veronika Genzel
veronika.genzel@werkstatt-
eschwege.de

Telefon (05651) 339 54 27

Anke Engel
anke.engel@werkstatt-
eschwege.de

Telefon (05651) 33 954 14